Mit den Veröffentlichungen der Stadt München in Bezug auf die aktuellen Ansteckungszahlen sowie der zusätzlichen Sondersituation des TSV 1860 München für die Drittligamannschaft, die ja ebenfalls am Trainingsgelände trainiert und im GWS spielt (Trainingszuschauer bzw. nicht getestete Personen sind am TG während dieser Zeiten nicht zuzulassen), wurden für die Spielwoche vom 12. bis zum 19.10.2020 folgende Regelungen für Heimspiele beschlossen:

Erfolgreich gegen Unterhaching: Die Junglöwen des TSV 1860 München. Foto: TSV 1860

Die U13-Junglöwen feiern in der NLZ-Förderliga einen 8:2-Kantersieg bei der SpVgg Unterhaching. Am selben Tag siegt auch die U14 zuhause gegen die SpVgg Unterhaching. Das Förderligaspiel endet mit 1:0 für die Giesinger.

Auswärtssieg beim TSV Murnau: U11-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Die U12-Junglöwen trennen sich im Stadtderby in der U13-Bezirksoberliga gegen die U12 des FC Bayern mit 0:0-unentschieden. Einen Tag darauf müssen sie sich mit einem 0:0 in der NLZ-Förderliga beim FC Augsburg zufrieden geben. Die U11 kann sich am selben Wochenende gleich über zwei Testspielsiege mit tollen spielerischen Leistungen freuen. Am Samstag siegten sie mit 5:1 bei der U12 des FT Freiham, einen Tag darauf mit 7:0 bei der U12 des TSV Murnau.


U12
10.10.2020, 4. Spieltag D-Junioren Bezirksoberliga
TSV 1860 München U12 – FC Bayern U12 0:0 (0:0)

U12
11.10.2020, U12-NLZ-Förderliga
FC Augsburg U12 – TSV 1860 München U12 0:0

Teamseite der U12-Junioren


U11
10.10.2020.
FT Freiham U12 – TSV 1860 München U11 1:5

U11
11.10.2020
TSV Murnau U12 – TSV 1860 München U11 0:7

Teamseite der U11-Junioren

Mit den Veröffentlichungen der Stadt München in Bezug auf die aktuellen Ansteckungszahlen sowie der zusätzlichen Sondersituation des TSV 1860 München für die Drittligamannschaft, die ja ebenfalls am Trainingsgelände trainiert und im GWS spielt (Trainingszuschauer bzw. nicht getestete Personen sind am TG während dieser Zeiten nicht zuzulassen), wurden für die Spielwoche vom 05. bis zum 11.10.2020 folgende Regelungen für Heimspiele beschlossen:

Erfolgreiches Wochenende für die Junglöwen. Foto: TSV 1860

U12-, U14- und U15-Junglöwen dürfen sich über Siege in ihren Ligen freuen.

Profidebut beim TSV 1860 München: Johann Ngounou Djayo. Foto: Anne Wild

Johann Ngounou Djayo durfte am vergangenen Samstag beim Auswärtssieg der Profis gegen den FSV Zwickau seinen ersten Profieinsatz geben. Somit schafft ein weiterer Junglöwe den Schritt in den Profifußball.

Johann kam schon im Jahr 2014 zur damaligen U14 in das Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München und hat seitdem alle Junglöwen-Teams bis zum Profivertrag in dieser Saison durchlaufen. Am 03. Oktober 2020 war es dann soweit. In der 94. Minute wurde er beim Stand von 2:1 für die Löwen beim FSV Zwickau für Sascha Mölders eingewechselt.

Zuvor durfte der einfache Junioren-Nationalspieler aber bereits bei etlichen Testspielen mitwirken. Im Kader stand er bis jetzt in jedem der drei Drittligaspielen und auch der 1. Runde des DFB-Pokals gegen die Eintracht Frankfurt.

Herzlichen Glückwunsch, Johann, und auf viele weitere Minuten und Spiele im Profifußball.

Eingeschworenes Team: U17-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Die U17-Junglöwen holen den nächsten Dreier in der B-Junioren Bundesliga. Nach ihrem ersten Sieg am vergangenen Wochenende gegen den 1. FSV Mainz 05 gewinnen sie nun am dritten Spieltag beim SV Wehen Wiesbaden mit 2:0. Die U16 musste dagegen die erste Niederlage in der B-Junioren Bayernliga Süd hinnehmen. Mit 0:1 unterlagen sie bei der U17 des SV Wacker Burghausen.

Bei den kommenden Heimspielen der U10, U12, U15 und U16 sind jeweils 200 Zuschauer, die sich in einer Kontaktliste registrieren müssen, unter strikter Einhaltung des NLZ-Hygienekonzeptes auf dem Trainingsgelände zugelassen.

Sieg gegen Unterhaching: U12-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Die U12-Junglöwen dürfen sich über einen verdienten 1:0-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching in der D-Junioren Bezirksoberliga freuen.

Sieg im Heimspiel gegen den FSV Mainz 05: U17-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Die U17-Junglöwen siegen in ihrem zweiten Bundesligaspiel zuhause gegen den FSV Mainz 05 mit 2:0. Die U16 trennt sich an ihrem zweiten Spieltag in der Bayernliga in einem rasanten Stadtderby gegen den FC Bayern mit 3:3.

 Manfred Paula, der Leiter des Löwen-NLZs. Foto: A. Wild

 

„Die Bayerische Junglöwen“ erhalten auch in dieser Saison wieder die Anerkennung des DFB als Nachwuchsleistungszentrum (NLZ). Die Lizenzierung erfolgte ohne Auflagen und mit der dabei erreichten Einstufung erfüllen die Löwen sogar die Voraussetzungen für Vereine der Bundesliga.


„Die Lizenzierung zeigt, dass wir uns mit unserem NLZ weiterhin auf höchstem Niveau bewegen. Gepaart mit der seit Jahren enormen Durchlässigkeit in die erste Mannschaft ist dies eine perfekte Kombination für junge Talente, um beim TSV 1860 ihren Traum vom Profifußball verwirklichen zu können“, erklärt NLZ-Leiter Manfred Paula.

Nach Auslaufen des bisherigen Zertifizierungssystems von DFL und DFB in der Saison 2018/19, in welchem die Junglöwen auch zuletzt und zum wiederholten Mal mit der Bestbewertung von drei Sternen ausgezeichnet worden waren (plus „Zusatzstern“ für die Durchlässigkeit in Richtung Profimannschaft), werden die anerkannten Nachwuchsleistungszentren nun direkt im NLZ-Lizenzierungs­verfahren in verschiedene Kategorien eingestuft. In diesem Verfahren wird von DFL und DFB zunächst wie bisher geprüft, ob die Jugendarbeit eines Vereins die Kriterien für eine Anerkennung als Leistungszentrum erfüllt. Ist dies gegeben, erfolgt seit heuer anschließend die Einstufung in eine von drei Kategorien. Während für Drittligisten der Betrieb eines NLZs freiwillig ist, sind Erst- und Zweiligisten dazu verpflichtet. Alle Vereine der Bundesliga müssen dabei die Voraussetzungen der Kategorie 2 erfüllen, alle Zweitligisten die der Kategorie 3.

„Die Bayerische Junglöwen“ wurden vom DFB nach der Prüfung der eingereichten Unterlagen ohne weitere Auflagen als Nachwuchsleistungszentrum anerkannt und in Kategorie 2 eingestuft. „Es freut mich sehr, dass wir uns damit auf Bundesliganiveau befinden. Andererseits muss man aber auch erwähnen, dass das neue Kategorisierungssystem deutlich von der bisherigen Zertifizierung abweicht und keinen adäquaten Ersatz im Hinblick auf eine umfassende Qualitätsbewertung darstellt“, urteilt Fußball-Abteilungsleiter Roman Beer und führt weiter aus: „In der neuen Kategorisierung geht es hauptsächlich um quantitative Faktoren der Ausbildung, also welche Infrastruktur und wie viel Personal vorhanden sind. Kamen im alten System externe Auditoren persönlich ins NLZ, um sich über mehrere Tage ein eigenes, tiefgreifendes Bild vor Ort vom Ausbildungskonzept des Vereins und dessen Qualität machen zu können, wird nun nur noch mittels Checklisten bewertet.“

Robert Reisinger, der Präsident des TSV 1860, verbindet das neue System mit einer Forderung an die Verbände: „Für uns ist die erreichte Einstufung in Kategorie 2 ein tolles Ergebnis, das beweist, dass wir uns mit unserer Nachwuchsarbeit weiter in der deutschen Spitze befinden. Um sich als Drittligist mit dem eigenen NLZ auf Bundesliganiveau zu bewegen, bedarf es eines hohen finanziellen Aufwands. Die personelle und infrastrukturelle Ausstattung noch weiter auszubauen, ist aber aufgrund der dafür nötigen finanziellen Mittel für einen Drittligisten schlichtweg nicht machbar. Wenn DFL und DFB also ihre neu eingeführten Kategorien als Bewertungskriterium ernst nehmen, müssen sie bei der Verteilung der Fernsehgelder umdenken und Drittligisten wie uns, die nachweislich eine hervorragende Jugendarbeit leisten und diese auch weiterhin im Sinne der Verbände optimal gestalten möchten, finanziell deutlich besser fördern.“

Die U17-Junglöwen starten mit einem 2:2-Unentschieden beim Karlsruher SC in die neue U17-Bundesliga Saison 2020/21. Die U16-Löwen gewinnt ihr Auftaktspiel in der B-Junioren Bayernliga beim FC Stätzling mit 3:1.