Die pädagogische Leiterin des NLZ: Bettina Scheuenpflug. Foto: A. Wild

Bettina Scheuenpflug ist seit 2016 im NLZ „die Bayerische Junglöwen“ tätig und seit 2020 für den gesamten Bereich Pädagogik zuständig. Als pädagogische Leiterin pflegt sie Tag für Tag einen engen Austausch zu den Spielern und Eltern. Insbesondere aber zu den Jungs, die direkt im Internat leben.

Servus Bettina, bitte vervollständige diesen Satz. 1860 München ist für mich…

…meine Heimat - ein Lebensgfui in Giasing.

…und das NLZ „die Bayerische Junglöwen“ ist für mich…

…ein Ort, wo man sich individuell (weiter)entwickeln kann – sowohl als Spieler als auch als Mitarbeiter.

Wie bist du denn überhaupt zum Fußball gekommen?

Ich hatte früher die Wahl zwischen Sportschau schauen und in die Kirche gehen, daher kommt meine Empathie zum Fußball.

Gib uns doch mal einen kurzen Einblick in deinen Arbeitsbereich?

Mein Arbeitsbereich ist die perfekte Mischung zwischen sozialpädagogischer Arbeit und Organisation, ohne die es einfach nicht geht. Dazu gehören unter anderem die Betreuung und die erste Anlaufstelle für alle Belange der Internatsspieler. Aber auch die Unterstützung beim Hilfebedarf und der Zukunftsplanung aller Jugendspieler im NLZ. Zudem bin ich verantwortlich für die Koordination des Bundesfreiwilligendienstes und der Praktikanten sowie für den Kinderschutz- und Präventionsangebote im NLZ.

Welche Rolle nimmst du für die im Internat lebenden Jungs ein?

Bei den Jungs nehme ich verschiedene Rollen ein – von der liebevollen Mama über die coole Schwester bis hin zur strengen Pädagogischen Leitung ist alles dabei. Wir sprechen nicht nur darüber, wir leben die „Löwenfamilie“.

Wie sieht denn so ein üblicher Tag für ein Internatsspieler aus?

Der Tag beginnt für die Internatsspieler unterschiedlich, aber bei den meisten sehr früh. Nach dem eigenständigen Frühstück steht meist ein langer Tag in der Schule bevor. Die meisten Jungs sind auf Partnerschulen, den Eliteschule des Sports, wo sie zusätzlich zweimal wöchentlich am Vormittag Trainingseinheiten absolvieren. Mittags nutzt ein Teil die Mensa in der Schule und einige kommen mit dem Rad ans Gelände, um hier Mittag zu essen. Dank unseres Kochs Dario werden sie nicht nur sportlergerecht, sondern auch noch superlecker verpflegt. Nach dem Schultag steht auch schon das Mannschaftstraining an. Am trainingsfreien Tag haben die Jungs auch keinen Nachmittagsunterricht, und können somit ihre freie Zeit beliebig genießen. Der Tag endet für die Jungs nach dem gemeinsamen Abendessen. Oftmals steht dann noch eine Runde Tischtennis, ein Fifa-Duell oder ein Fußballspiel im TV an. Vielleicht aber auch eine Putzkontrolle oder die Vorbereitung auf den morgigen Schultag.

Es klingt als wäre Schule der bedeutendste Bestandteil für die Jungs?

Auf jeden Fall! Ein oft gesagter Satz von mir ist: „Die Schule ist nicht Plan B, sondern steht über dem Fußball.“ Der kommt aber leider bei den Jungs nicht besonders gut an, denn genau das wollen sie nicht hören. Doch es ist eben so, dass man den Blick auf die Realität nicht vergessen darf und nur ein Bruchteil den Sprung in den Profifußball schaffen. Daher ermutigen wir alle Spieler den höchstmöglichen Bildungsabschluss anzustreben. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, werden von allen Mannschaften Zwischen- und Jahreszeugnis eingesammelt und der Hilfebedarf eruiert und besprochen. Manchmal werden Spieler zu Lernzeiten verpflichtet, müssen Trainingseinheiten oder gar Spiele ausfallen lassen. Zudem haben alle Jugendspieler die Möglichkeit, werktags unsere Hausaufgabenbetreuung zu besuchen und individuelle Unterstützung zu erhalten.

Danke, Bettina, für deine spannenden Einblicke.

Zur Person:

Bettina Scheuenpflug absolvierte 2010 das Studium der Sozialen Arbeit an der KU Eichstätt. Nach zwei Jahren Auslandsaufenthalt in Irland betreute sie in der stationären Jugendhilfe unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, ehe sie 2016 als pädagogische Mitarbeiterin ein Teil der Junglöwen wurde. Im Jahr 2020 übernahm sie die pädagogische Leitung im NLZ.

Koordinator Aufbaubereich Dominik Strauch. Foto: A. Wild

Dominik Strauch ist seit 2015 im NLZ „die Bayerische Junglöwen“ tätig. Nach vier Jahren als Cheftrainer der U13-Junglöwen übernahm er 2018 parallel die Stelle als Koordinator des Aufbaubereichs. Seit 2019 konzentriert er sich ausschließlich auf den Job des Koordinators.

Marco Haber. Foto. A. Wild

Der gebürtige Pfälzer Marco Haber arbeitet seit August 2020 im NLZ „die Bayerische Junglöwen“. Er verantwortet die Bereiche Talentsichtung sowie Kaderplanung Leistungsbereich. Nun hat er seinen Vertrag bei den Löwen vorzeitig verlängert.

Leandro Morgalla als U17-Junglöwe. Foto: A. Wild

Leandro „Leo“ Morgalla durfte beim 1:0-Auswärtssieg der Profi-Löwen beim FC Viktoria Köln sein Debüt im Profifußball geben. In der 75. Minute wurde der erst 17-Jährige Junglöwe eingewechselt und holte mit seinem Team einen wichtigen Dreier.

Leiter Talentsichtung und Kaderplanung Marco Haber. Foto: A. Wild

Das Nachwuchsleistungszentrum „Die Bayerische Junglöwen“ setzt auch im Mitarbeiterstab auf Kontinuität. Der Vertrag mit dem Leiter Talentsichtung und Kaderplanung Marco Haber wurde vom TSV 1860 e. V. vorzeitig verlängert.

Milos Cocic als U14-Junglöwe in der Saison 2016/2017. Foto: A. Wild

Beim Drittligaspiel des TSV 1860 München bei der Borussia Dortmund II am 11.12.21 durfte der 18-jährige Milos Cocic, der noch für die U19-Junglöwen spielberechtigt wäre, sein erstes Profispiel absolvieren. Das Auswärtsspiel am Samstagnachmittag gewannen die Löwen mit 2:0.

Drei Siege in Folge: U17-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Die U17, das einzige Junglöwen-Team das weiterhin im Spielbetrieb ist, gewinnt ihr Heimspiel am 14. Spieltag der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest. Sie bezwingt die Gäste der Stuttgarter Kickers mit 1:0. Mit dem dritten Sieg in Folge erarbeiten sich die jungen Löwen in der Tabelle ein immer größeres Polster zu den sieben Abstiegsrängen.

Übergabe der Kooperationsurkunde. Foto: TSV 1860

Seit dem 1. November arbeiten die Junglöwen mit dem Kirchheimer SC als offizielle Kooperationspartner im Bereich Nachwuchsfußball zusammen. Die Vereinbarung ist zunächst auf zwei Spielzeiten ausgelegt.

U17-Junglöwen sind Derbysieger. Foto: TSV 1860

Die U17-Junglöwen drehen im Stadtderby beim FC Bayern einen 1:0-Rückstand zu einem 2:1-Derbysieg. Nach dem 1:0-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den 1. FC Nürnberg war der Derbysieg am 13. Spieltag der B-Junioren Bundesliga Süd/Südwest nun ein weiterer wichtiger Dreier für die jungen Löwen.

Der Junglöwen-Kalender 2022 ist ab sofort erhältlich.

Der Junglöwen-Kalender 2022 ist eingetroffen. Die bereits 35. Auflage des traditionellen Kalenders eignet sich ideal als Weihnachtsgeschenk. Der Verkaufserlös kommt vollständig dem Fußball-Nachwuchs zu Gute.

Kein Zutritt für Zuschauer des U17-Heimspiels. Foto: TSV 1860

Das kommende Heimspiel der U17-Junglöwen gegen den 1. FC Nürnberg am Samstag, den 27.11.21 muss ohne Zuschauer stattfinden.

Herbstmeister: U13-Junglöwen. Foto: TSV 1860

Nachdem die U14-Junglöwen bereits vergangenes Wochenende die Herbstmeisterschaft in der U14-NLZ-Förderliga feiern konnten, legten die U13-Junglöwen direkt nach. Nach ihrem 3:0-Heimsieg am letzten Spieltag der U13-Förderliga gegen die SpVgg Unterhaching war auch ihnen der erste Platz nicht mehr zu nehmen.