16.01.2005 - Bereits zum fünften Mal holten sich die Junglöwen nun schon den Titel des Bayerischen Hallenmeisters. Selten aber trat ein A-Juniorenteam der Löwen so souverän auf und konnte dabei durchschnittlich vier Treffer pro Spiel erzielen, die zudem meist herrlich herausgespielt worden waren. So gesehen verdienten sich die Schützlinge von Teamchef Claus Schromm den Titel redlich. Dies untermauerte auch die anwesende Fußball-Prominenz; sowohl bei der Siegerehrung als auch auf der gut besetzten Tribüne in der schönen Untermain-Halle in Elsenfeld.ain-Halle in Elsenfeld.

Mit einem 5:2-Auftaktsieg gegen den Partnerverein FC Dingolfing startete das Team, trotz zähem Beginn und 0:1-Rückstand gut ins Turnier. Den Junglöwen gelang zunächst schnell der Ausgleich, dann drehten sie den Spieß um und schossen sich durch die Tore von Manuel Duhnke, Anton Fink, Björn Ziegenbein und Fisnik Myftari (2x) noch klar zum ersten "Dreier". Im zweiten Gruppenspiel gegen den Bayernliga-Nachwuchs des FC Schweinfurt taten sich die Löwen relativ schwer und mussten sich mit einem 2:1-Erfolg (Tore: Ziegenbein, Andreas Brysch) begnügen. Mit diesem Erfolg war die Schromm-Truppe bereits für das Halbfinale qualifiziert weswegen das dritte Gruppenspiel, gegen den vermeintlichen Turnierfavoriten und Titelverteidiger SpVgg Greuther Fürth, nur mehr zur Prestigeangelegenheit mutierte, weil auch die Franken zweimal gewonnen hatten. Die Löwen gewannen letztlich überzeugend 5:2 (Tore: 2x Duhnke, Fink, Manuel Leicht, Fabian Johnson) und sicherten sich damit den Gruppensieg.

Im Halbfinale bekamen es die Löwen mit dem FC Augsburg zu tun, der etwas überraschend den Tabellenführer der Juniorenbundesliga Süd/Südwest den 1.FC Nürnberg ebenso hinter sich lassen konnte, wie das sonst immer sehr Hallenstarken Team von Jahn Regensburg. Die Schwaben, zweiter hinter der SpVgg Unterhaching, hielten zunächst mit viel Kampfkraft aufopferungsvoll dagegen, konnten aber die stark aufspielenden Löwen, insbesondere nach der schnellen Führung durch einen Treffer von Stefan Aigner, nie wirklich gefährden. Im zweiten Abschnitt legten Christian Träsch und Anton Fink nach, bevor nochmals Stefan Aigner in der Schlussphase den Finaleinzug perfekt machte.

Im Endspiel forderte die SpVgg Unterhaching, die zuvor Fürth knapp mit 4:3 besiegt hatte, die Löwen zur Münchner Meisterschaft auf unterfränkischem Terrain heraus. Brisanz steckte in der Begegnung weil sowohl Claus Schromm als auch sein Co-Trainer Peter Faber, vor ihrer Zeit bei den Löwen, noch den ein oder anderen Kicker der Hachinger trainiert hatten. Allerdings erging es den Münchner Vorstädtern kaum besser, als zuvor den Augsburgern. Die Junglöwen drehten vom ersten Ballkontakt an mächtig auf und gingen bereits in der Anfangsminute nach einem Treffer davon Andreas Brysch in Führung. Anton Fink erhöhte bis zum Pausenpfiff mit zwei Treffern auf 3:0 und sorgte somit früh für die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hachinger nach einigen Leichtsinnsfehlern zwar noch die Gelegenheit zur Ergebniskorrektur, konnten diese aber nicht nutzen. Manuel Duhnke stellte schließlich kurz vor Ende den 4:0-Endstand her.

Alles in allem ein gelungener Auftritt der Junglöwen, deren volle Konzentration, nach dem kurzen Ausflug in die Halle, nun wieder der Rückrundenvorbereitung auf die Juniorenbundesliga gilt. Fünf Punkte hinter dem Club und zwei hinter Greuth sollten, auch nach dem starken Auftritt bei der Bayerischen Hallenmeisterschaft, durchaus noch aufzuholen sein. Insbesondere mit dem in Elsenfeld gewonnen Selbstvertrauen müsste auch auf dem Feld gegen das aktuelle fränkische Führungsduo zu bestehen sein. Die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft gilt es demnach nach wie vor anzuvisieren.

TSV 1860:
Maschke, Johnson, Leicht, Brysch, Träsch, Aigner, Duhnke, Myftari, Fink, Ziegenbein, Fessler.

et/wh

1860-Freunde-Club

„1860 Freunde müsst ihr sein“ – Jetzt die Fußballabteilung unterstützen!

Mitgliedsantrag für den 1860-Freunde-Club
PDF-Datei, bitte ausfüllen, unterschreiben und einsenden an:TSV München von 1860 e.V., Sekretariat NLZ, Grünwalder Straße 114, 81547 München oder per Fax an: 089/64 27 85 319 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!